Zukunftsräume

Theaterprojekt Koma-Storys

Zukunftsräume e. V. sagt Danke!

KOMAStorys – Das einmalige Multimediafestival

 

Die Durchführung dieser Veranstaltung war nur mit der Unterstützung sehr vieler Förderer möglich!

                                                                              

                                    Wir bedanken uns bei:           

2RaumWohnung, Firma Abraham, Alida Gundlach, Bayern München, BossHoss, Buchhandlung Decius, Firma Fey, Tierpark Hagenbeck, Jan Delay, Miniatur Wunderland, Samy Deluxe, Udo Lindenberg, VFL Wolfsburg,Vorwerk Tostedt,Volksbank Lüneburger Heide e.G, Werder Bremen,

Werbeagentur 77 PS, Kino-Center Winsen,
Movieplexx Dehli-Center Buchholz, Ursula Walter, Zoo-Hannover, Kölln Werke, Michy Reincke, Stadt Winsen,Sparkasse Harburg-Buxtehude, Stahlberg Stiftung,Gemeinde Seevetal, Holger Cassens, Wildpark Schwarze Berge, Bayer Leverkusen, Schalke 04, Nestwerk

 

Die Veranstaltung fand am 8. März 2012 um 9:30 Uhr im RIC rail info center der Stahlberg-Stiftung statt und war ein voller Erfolg. Einen kleinen Eindruck davon können Sie sich selbst verschaffen, in dem Sie sich die Bilder anschauen.

 

Alkohol ist unter Jugendlichen im Alter von 12 bis 25 mit 86 % Konsumenten in den letzten 12 Monaten am weitesten verbreitet. Das Einstiegsalter liegt bereits bei ca. 12 Jahren. Etwa ein Drittel der Jugendlichen betreibt einen riskanten Alkoholkonsum, das heißt „Rauschtrinken“. Regelmäßig – das heißt einmal wöchentlich – konsumieren 34 % der Jugendlichen Alkohol. Das Zusammensein mit Freunden oder an Orten, wo Alkohol immer präsent ist eine sehr häufig vorkommende Freizeitaktivität.

 

„Koma Storys“ animiert die Schüler im Theaterspiel bzw. kreativer Auseinandersetzung, vielfältige unterschiedlichste Lebenssituationen nachzuahmen, auszuprobieren und Konsequenzen im Kampf gegen die Macht des Alkohols erfahrbar zu machen. Die Akteure können eigene Erfahrungen, biografische Erlebnisse und Neugierde in einem geschützten Rahmen einbringen und spielerisch nachvollziehbar machen.

 

Mit diesem Projekt wollen wir erreichen, dass Jugendliche sich über einen längeren Zeitraum mit diesem Thema auseinandersetzen und die Gefahren eines übermäßigen Alkoholkonsums thematisieren. Entscheidend sei hierbei, dass mit der gemeinsamen Erarbeitung und der Aufführung der Stücke vor anderen Jugendlichen ein besonderer pädagogischer Effekt verbunden ist. Denn es sind nicht Erwachsene, die mahnend den Zeigefinger heben, sondern Jugendliche selbst, die anderen Jugendlichen ihre Sicht auf dieses Thema präsentieren. Das hat sowohl für das Theaterensemble als auch für die zuschauenden Jugendlichen einen nachhaltigeren Erfolg.

 

Koma Storys Flyer für Schüler

koma_handout_druck_06_2011.pdf