Zukunftsräume

Der Vorstand

Reiner Kaminski, Vorsitzender

Es ist besser, ein kleines Licht anzuzünden, als auf die Dunkelheit zu schimpfen. Im täglichen Leben heißt das für mich, auf sich ändernde Rahmenbedingungen muss mit neuen Ideen geantwortet werden. Die schwierige finanzielle Situation des Landkreises ist hinreichend bekannt. Bei der Finanzierung laufender Ausgaben über Kredite ist eine Kürzung bei den freiwilligen Leistungen unausweichlich. Um ggf. langfristig eine zusätzliche Möglichkeit für die Finanzierung freiwilliger Angebote für Kinder und Jugendliche zu schaffen, habe ich die Gründung des Vereines Zukunftsräume Kinder- und Jugendförderung im Landkreis Harburg angestoßen.

Ursula Walter, Stellvertretende Vorsitzende

Ich engagiere mich in dem Verein Zukunftsräume e.V., weil die Probleme von Kindern und Jugendlichen in unserem Landkreis für mich seit fast 14 Jahren den Schwerpunkt meiner Tätigkeit als Kreistagsabgeordnete im Jugendhilfeausschusses bedeutet haben. In einer Zeit, in der die öffentlichen Mittel immer knapper werden und leider nicht vorrangig für diese Aufgaben eingesetzt werden, begrüße ich die Initiative des Vereins, nach neuen Wegen zu suchen und einen Beitrag zur Kinder- und Jugendförderung zu leisten. Die Arbeit für Kinder und Jugendliche stellt für mich eine ganz wichtige Investition in die Zukunft und eine gesellschaftspolitische Notwendigkeit dar.

Hasso-Ernst Neven

 

Stefanie Oertzen
Hipsy gGmbH

Als Mitarbeiterin der HiPsy gGmbH sehe ich den immer größer werdenden Bedarf, Kinder zu unterstützen und zu stärken. Wir alle sind dafür verantwortlich, Kindern und Jugendlichen eine Zukunft zu ermöglichen. Es ist wichtig und gut, dass dieser Verein Möglichkeiten der Unterstützung, die außerhalb der gesetzlichen Finanzierungsmöglichkeiten liegen, schafft. So kann schnell und unbürokratisch im Landkreis Harburg Kindern und Jugendlichen geholfen werden.

Mit unserer Mitarbeit im Verein möchten wir zeigen, dass wir uns gern für den Landkreis engagieren.

Ute Köchel, Schatzmeisterin

Mitarbeiterin in der Abt. Soziale Leistungen

Barbara Stiels

Als Leiterin der Abteilung Jugend und Familie (Jugendamt) beim Landkreis Harburg bin ich gemeinsam mit meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern alltäglich damit konfrontiert, die Lebensentwürfe junger Menschen vor dem Scheitern zu bewahren und mit ihnen hoffnungsvolle Perspektiven zu entwickeln. Trotz aller Anstrengungen bleibt uns die Erfahrung aber nicht erspart, dass durch Mittelkürzungen viel versprechende Initiativen und/oder Projekte eingestellt werden müssen oder nicht begonnen werden können. Die Beträge, um die es hier geht, stehen manchmal leider in keinem Verhältnis zu absehbaren Auswirkungen in naher und mittlerer Zukunft. Deshalb ist es für mich ein Anliegen, andere Wege zu erschließen, um kreative Antworten auf die drängenden Fragen und Probleme junger Menschen geben zu können.